Wenn du glaubst, dass nur Geschäftsideen etwas taugen, die die Welt verändern, dann liegst du falsch. Hier ist der Beweis (und ein bisschen was verändert doch jede Idee)!

Die ultimative Liste der 50 verrücktesten, coolsten, tollsten und witzigsten Geschäftsideen für das Jahr 2018 – aus der ganzen Welt. Natürlich komplett subjektiv ausgewählt, denn  ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt!

Einfach die coolsten & verrücktesten Geschäftideen

Tinder für Mahlzeiten
Mit einem Foodblog hat alles angefangen, wie hätte es auch anders sein können. Aber nicht jeder Foodblog dümpelt ein Jahr vor sich hin, um danach wieder im Nirvana zu verschwinden. FoodGuide ist anders. Und mittlerweile ist aus dem Blog eine App geworden. Die App verbindet, wa zusammen gehört: Essen und Gemeinschaft. Mit der FoodGuide App lässt sich hungrig nach dem nächsten Gericht stöbern – etwas, was in vielen Restaurants fehlt. Viel mehr Lust als die Worte “Veganer Rübli Kuchen” macht wohl ein Bild! Und wenn man dieses Bild dann noch mit seinen Freunden teilen kann, ist die App vollkommen. Und wenn was nicht gefällt? Einfach links wischen. Wie bei Tinder eben. Und den Blog gibt es weiterhin. Und noch viele mehr, denn über die App kann man auch Prominenten “FoodGuides” folgen.

Mini Euro-Paletten als Geschenk, Visitenkartenhalter oder Untersetzer
Manch einer zerbricht sich Tage lang den Kopf darüber, wie er eine innovative Visitenkarte gestalten kann. Für Unternehmen aus der Logistikbranche sind wir auf etwas gestoßen. Die To jel – Mijic GbR aus Oberbayern stellt individuell bedruckbare Mini Euro Paletten im Format 1:10 her. Diese eignen sich neben der Funktion als einzigartige und erinnerungswürdige Visitenkarte auch als Untersetzer, Verpackungsmaterial von Werbegeschenken, zur Anwendung in Miniaturwelten, als Handyhalter und Hingucker für den Schreibtisch. Auf den Fotos sind sie kaum vom Original zu unterscheiden, da der Aufdruck genau wie bei den Großen gefertigt ist. Darüber hinaus ist es möglich, die Paletten mit Adressen und Domains, aber auch mit Panoramen bedrucken zu lassen. Diese könnten sich für Restaurants als Mehrweg-Untersetzer eignen oder als Einladungskarten für Events. Als Visitenkarte wird die Mini-Palette dann wohl eher selten zum Einsatz kommen, der Preis fängt bei 2,19€ (netto) pro Stück an.

Der Hausboot Gewerbepark
Auf einer ehemaligen Werft neben dem Johan van Hasselt Kanal am Fluss IJ in Amsterdam Nord befindet sich einer der nachhaltigsten Arbeitsplätze der Niederlande. De Ceuvel ist ein Co-Working Space für kreative und soziale Unternehmen. Doch De Ceuvel ist noch viel mehr. Die einzelnen Arbeitsplätze und Büros befinden sich in alten Hausbooten, die “auf Land gebracht wurden”. Rund herum sind Pflanzen, die den Boden reinigen. Kleine Wege verbinden die Oasen der Ruhe. Die Hausboot-Gemeinschaft ist ein wahrer Innovation Hub, den der Gedanke an Nachhaltigkeit vereint. Hier befinden sich Unternehmen, Künstler und Freiberufler aus den Bereichen Event Management, Architektur, Softwarentwicklung, Autoren, Marketing, Art Directors, Fotografie, Film und Food StartUps. Auch ein flexibler Co-Working Space, Hausboote als Veranstaltungsort, ein Café und ein Hausboot für Abendveranstaltungen sind an diesem Ort integiert. Durch Experimente wie gemeinschaftliche Wurmkomposter, Biofilter, Komposttoiletten oder Solarpanels  ist der Ort so energieautark wie möglich und verarbeitet Abfälle auf neue, innovative Art und Weise. Nährstoffe und überschüssige Wärme werden in ein Gewächshaus geleitet, in welchem mit einem Aquaponik-System die Aufzucht von Fischen und der Anbau von Gemüse kombiniert wird.

Boje und Meer in Flensburg, wirkt beruhigend

Wasser direkt neben dem Büro. Das würde ich mir auch wünschen!

Nährstoffauswertung von Mahlzeiten via Foto
Stell dir vor du machst ein Foto deiner Mahlzeit und eine App berechnet automatisch Kalorien und Nährtwerte. Klingt futuristisch. Die App snics soll aber genau das können. Zur Zeit steht sie noch am Anfang und ist nur in der Lage, Mahlzeiten nach Standardrezepten und den hinterlegten Nährtwerten zu analysiren. Durch machine learning und user generated Nährwerte wird die App mit der Zeit immer intelligenter. Eine solche App ist nicht nur zum schnöden Kalorien zählen geeignet, sie könnte auch Menschen mit chronischer Erkrankung den Alltag vereinfachen. Wie zum Beispiel Kohlenhydrate bei Diabetikern oder Harnsäure bei Gicht berechnen.

Bestseller-Buch: “How to Make Your Cat an Internet Celebrity: A Guide to Financial Freedom”
Das Internet bietet eine beispiellose Gelegenheit für Katzen, Multimedia-Superstar zu werden – aber nur, wenn du weißt wie! Leser können in diesem Buch erfahren, wie Sie aus Ihrer Katze einen Internet Celebrity mache oder, mehr über die Geheimnisse der Pflege der Superstar-Miezekatze, es beinhaltet Tipps für den Erfolg, die Produktion toller viraler Videos, die Verwaltung der Katze(n)-Stars und vieles mehr. Mit praktischen Tipps und nützlichen Diagrammen zeigt die unverzichtbare Ressource “How to Make Your Cat an Internet Celebrity: A Guide to Financial Freedom”*, wie normale Hauskatzen ihre ehrwürdigen Pfotenabdrücke eines Tages in die Hall of Fame von Hollywood verewigen können.

Das Klopapier für’s Handy
Klopapier für’s Handy? Das braucht doch kein Mensch. Doch auf einem Smartphonedisplay gibt es fünf mal so viele Bakterien wie auf einem Toilettensitz. Japans größer Mobilnetzanbieter NTT Docomo versucht sich an dieser spannenden Idee. Dabei ist der Klopapierspender vielmehr Werbung für Touristen, damit diese sich ihre Handy-Flat für den Besuch in Japan bei  Docomo besorgen. Denn das Handy-Klopapier eignet sich auch wunderbar als Werbeflyer.

Ehrliche Räucherstäbchen mit ausführlicher Zutatenliste
Räucherstäbchen dienen als Trägermittel, um Düfte zu verbrennen. Doch in den meisten Fällen wird nur wenig vom namengebenden Duft verbrannt. Denn aus was genau bestehen Räucherstäbchen? Und was bedeutet natürlich? Es kann heißen, dass der Duft von einer natürlich Quelle stammt. Also dass Sandelholzräucherstäbchen nach Sandelholz riechen, weil Sandelholz enthalten ist. Es könnte dennoch Kleber aus Erdöl enthalten. Oder Sandelholzparfüm, welches nicht aus Sandelholz besteht. Es gibt jedoch eine Firma, die es wirklich ernst meint. Pure Incense aus Großbritannien druckt auf seine Räucherstäbchenpackungen eine Zutatenliste. Transparenz in einem sehr untransparentem Business hat seinen Preis. Die Connoisseur Räucherstäbchen von Pure Incense kosten in etwa das zehnfache der Mainstreamware. Es lohnt sich!

Räucherstäbchen mit Zutatenliste gibt sogar wirklich!

Ob auch die Allergen fett markiert sind?

Dienstleistung: Buchmarketing für Selfpublisher
Jeder kann heute ein Buch veröffentlichen. Damit es das passende Format hat, gibt es Vorlagen. Für das Design kann man sich professionell unterstützen. Auf designenlassen*, dem größten deutschsprachigen Marktplatz für Grafik-Design, gibt es sogar eigene Kategorien für eBook und Buchcover. Für Empfehlungen zu guten Lektor*innen gibt’s Facebook-Gruppen für Self-Publisher. ISBN-Nummer gibt’s unkompliziert als Leistung bei epubli oder anderen Anbietern von Print-On-Demand. Nun halten wir als Autor unser wunderbares Werk – viele Jahre haben wir daran gearbeitet – in den Händen. Doch bisher weiß davon niemand, außer unsere Oma. Wir müssen also Marketing betreiben. Aber wie? Auch hier bedarf es Hilfe. Wie organisiere ich Autorenlesungen? Mit welchen Argumenten überzeuge ich den (lokalen) Buchhandel? Und wozu brauche ich einen Blog? Autorenmarkting ist das Stichwort. Und dafür gibt es in Deutschland kaum Anbieter. Wir haben nur kaminski media gefunden. Eindeutige eine Marktlücke!

Ein Haus für 30.000€ – das Tiny House
Führungsposten in der Firma, einen Mercedes zum 25ten Geburtstag und drei mal Surfurlaub all-inclusive im Jahr. Dann Familie gründen, Haus bauen und mit 65 eine Weltreise machen. Für manche Menschen ist das der große Traum. Andere suchen ihr Glück im Minimalismus. Denn das Haus mit sechs Zimmern  und der Mercedes müssen abbezahlt werden. Und wer weiß, ob man mit 65 noch fit genug ist, wenn man 40 Jahre lang Überstunden gemacht hat, um auf der Karriereleiter weiter aufzusteigen. Dennoch möchten auch Minimalisten nicht auf den Luxus verzichten, Herr über ihr eigenes Haus zu sein.  Sie streichen nur eine Null beim Preis und machen sich damit unabhängiger von Arbeitgebern, Banken und Sorgen über finanzielle Nöte und die Zukunft. Denn abgesehen von dem Preis eines Baugrundstücks gibt’s ein Tiny House schon ab 30.000 €. Allerdings braucht ein Tiny House, auch Single House genannt, eine Baugenehmigung. Die ist mitunter in Deutschland schwierig zu bekommen. Aber vielleicht ändert sich das ja mit der immer größer werdenden Wohnungsnot und Bevölkerung. Als Tiny House wird übrigens eine Wohnfläche unter 100 qm definiert, in den USA laut Baugesetz unter 37 qm. Dabei sind die Tiny Houses nicht minder komfortabel als große. Sie sind eben einfach nur kleiner. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland eine Vielzahl an Anbietern, von Wohncontainern über Fertigteilhäuser zu handgefertigten Holzhäusern in Blockbauweise, Containersonderbauten, Selbstbauhäuser nach dem Baukasten-Prinzip oder autarke Wohnwagons auf Rädern. Manche könnten gar einen Designpreis gewinnen*. Für viele ist es auch einfach ein Genuss, in jedem Zimmer der Natur nah zu sein.

Das coolste Schaf der Welt als T-Shirt (schamlose Eigenwerbung)
Beliebt nicht nur wegen seiner schönen Wolle, eignet es sich auch als sexy Fotomodell für verirrte Fotografen. Und natürlich als Geschenkidee für Landwirte, Kiffer, Rastafaris und Bad-Taste-Party-Besucher. Denn dieses Schaf hat wirklich den absoluten Durchblick. Im übrigen ist es nicht alleine. Denn dieses Schaf kommt immer zu zweit. Eines zum denken und eines zum gucken.

Was macht dieses Schaf genau ausmacht ist sein verträumter Blick. Wovon es träumt? Von weiten Wiesen in sattem Grün, von seiner Kindheit im Stall, von netten rumänischen Hirtehunden, einem leichten Regenschauer, der trockenen oberschwäbischen Savanne an einem heißen Augusttag und einem Eimer Wasser und natürlich vom großen Tag an dem DER Fotograf kam, um Schäfchen zu fotografieren. Und Schäfchen wurde fotografiert. Das Foto wurde sogar mit dem Abdruck in einem Wandkalender prämiert. Doch Schäfchen träumt von noch mehr. Schäfchen träumt davon, in der großen weiten Welt als Modell zu arbeiten und gezeigt zu werden. Der Laufsteg ist zu kompliziert (Schäfchen hat ja nicht so viel Durchblick). Also muss es wohl auf den laufdenden Litfasäulen sein. Schäfchen bekommt ein eigenes T-Shirt! Und Longsleeve und Schürze und Handyhülle und Trinkflasche und Käppi und und und. Und wer könnte diesem Schäfchenblick widerstehen? Ich nicht! Also komm und kauf Schäfchen als T-Shirt – bitte, bitte, bitte! Hier geht’s zum Heimat Land Leben Shop*!

Rastaschaf mit Zotteln Wensleydale

Rastafari-Schaf hat Durchblick!

Veganen Camembert selber machen
Spätestens seitdem Happy Cheeze bei der Höhle der Löwen aufgetreten ist weiß jeder, dass veganer Käse ein Geschäft ist. Happy Cheeze vertreibt vegane Lebensmittel, insbesondere natürliche Käsealternativen wie Cashew-„Käse“. Bei den Käse-Alternativen stehen Frischkäse, Camembert, gereifter sowie Parmesan im Angebot. Da das ganze eigentlich nicht Käse heißen darf, da es nicht aus tierischer Milch ist, heißen die Käse-Alternativen eben “cheeze” – auch gut. Dieser cheeze hat einen stolzen Preis: “Happy White” Camembert schlägt mit 12,95€ für 150g zu Buche, also ein Preis von 8,63 € pro 100 Gramm! Zum Vergleich: Käse im Supermarkt kostet selten mehr als 30 € pro Kilogram, die meisten Sorten zwischen 10-25 €. Daher machen sich viele käsehungrige Veganer auf die Suche nach der besten Methode, Cashews in der eigenen Küche zu Käse zu verwandeln. Cashewbert hat sich auf den Vertrieb von StarterKits, Workshops und Zubehör spezialisert. Wie das genau geht erklärt der Blog Vegan-Fit.

Veganer Käse aus Cashews ist ein Hype und eine spannende Geschäftsidee

Ja, das ist veganer Käse.

Designer-Rauchmelder
Rauchmelder braucht jeder. Als kleine Lebensretter sind sie unabdingbar und sollten in erster Linie an ihrer Funktionalität gemessen werden. Lange Batterielaufzeit, lauter Ton, keine nervigen LED Lichter, … Am besten soll er sich auch gut an die Gestaltung eines Zimmers einfügen. Aber an mancher Decke sind solche Plastik-Rauchmelder einfach hässlich. Dabei könnte so ein Rauchmelder durchaus als stylisches Accessoire in einer Wohnung dienen. Das haben sich auch manch findige Geschäftsmänner gedacht. So zum Beispiel das finnische Unternehmen Helsinki Jalo. Die Rauchmelder dieses Unternehmens sind teils schlicht gestaltet, fügen sich dabei aber durch die runde Form sanft in den Raum ein. Doch es geht auch spannender. Das Modell Lento* sieht aus wie eine große Motte. Durch eine Musterung hat diese Motte dann vielmehr eine Tarnfarbe als das herausstechende weiß der meisten anderen Rauchmelder. Gerade Tiere scheinen als Rauchmelder-Design besonders beliebt zu sein. Das Amsterdamer Designlabel Flow hat es mit Rose der Eule, Gustaf dem Affen* und einem Vogelhäuschen bereits in eine große deutsche Drogeriekette geschafft. Und damit auch in deutsche Kinderzimmer. Warum auch langweilig, wenn es auch etwas cooler geht?

Rauchmelder sind langweilig - das ist Quatsch!

Textilien aus Orangenschalen
Das klingt wirklich verrückt.  Bisher steht auch nur ein Prototyp, doch da steckt Potential drin. Denn allein in Italien gibt es eine Millionen Tonnen Orangenschalen jährlich (aus der Saftproduktion). Die Gründerinnen von OrangeFiber, Adriana Santanocito and Enrica Arena aus Sizilien, haben nun einen Stoff entwickelt, der zu 100% aus Orangenschalen besteht. Das StartUp hat, wie zu erwarten, bereits einige Preise abgesahnt. Bleibt nur noch, sich in der Praxis zu beweisen.

Tinte aus Kaffeesatz
Im Kalifornischen San Diego bedruckt die Firma Domestic Stencilworks T-Shirts und andere Textilien mit einer Farbe, die auf Kaffee basiert. Die Motive: Glorifizierung von Kaffee in verschiedenster Form – Glory to coffee! Nach 30 Jahren in der Druckbranche wollte John Mohr, Gründer des Unternehmens, etwas Neues machen. Zusammen mit seinem Schwiegersohn fing er an, mit natürlichen Pigmenten und Farben zu experimentieren. Sein Wunsch war es, die Produktionsart- und Kapazität mit einem modernen, coolen und nachhaltigen Street Style zu paaren. Das ist ihm – ohne Frage – gelungen. Dabei ist der Kaffeesatz als Farbe enorm ergiebig. Zunächst wird dieser mit Essig gemischt, anschließend gefiltert und gekocht, bis er die passende Konsistenz hat. So lassen sich mit zwei Litern Kaffeesatz bis zu 200 T-Shirts bedrucken. White and Mohr, die Gründer von Domestic Stencilworks, handeln jedoch nicht nur aus Liebe zur Natur. Kaffeetinte und Essig sind um ein vielfaches günstiger als herkommliche Tinte. Cool ist es natürlich auch, wenn man ein T-Shirt mit seinem eigenen Kaffee bedrucken lassen kann. Die Kalifornier sind jedoch nicht die einzigen, die mit Kaffee als Druckmaterial experimentieren. Der von Designer Jeon Hwan Ju gestaltete RITI Kaffeedrucker ist zwar bisher nur als Beta-Prototyp veröffentlicht, die Idee dahinter ist aber genial. Oben Kaffeesatz und Wasser rein, unten bedrucktes Papier raus. Hoffen wir, dass eine Version für die breite Masse nicht mehr zu lange auf sich warten lässt.

Bunte Socken als Exportschlager
Gegründet wurde das Unternehmen im Kreis zweier Freunde. Viktor Tell und Mikhael Söderlindh hoben Happy Socks 2008 aus der Taufe. Sie hatten eine gezielte Vision im Freundeskreis, die sie konsequent verfolgten. Heute produziert das Unternehmen für den Weltmarkt. Mit bunten Socken wollten die Gründer für mehr Freude und Fröhlichkeit in der Welt sorgen. Die beiden wählten sich damit ein Kleidungsstück aus, dass oft eher unscheinbar ist. Viele Menschen tragen triste und langweilige Socken. Dabei lassen sich gerade dadurch, dass Socken unscheinbar sind, mit einem modischen Accessoire wunderbare Akzente setzen. Mit individuellen und kreativen Entwürfen können Menschen einen bunten Tupfer an dieser Stelle gut gebrauchen oder besondere Socken sogar als Markenzeichen für sich entdecken. In jedem Fall bringen die bunten Socken Fröhlichkeit auch in den tristen Alltag des Lebens. Ob gestreift*, knallig-bunt-gepunktet* oder mehrfarbig*. Dass dies der Anspruch des Unternehmens ist, versinnbildlicht es seinen exzellent hohen Ansprüchen an die Herstellung ausgewählter Socken. Wenn du bunte Socken bei Happy Socks kaufst, erhältst Du damit nicht nur irgendein Produkt. Du bekommst einen besonderen Stoff, der bewusst gestaltet wurde und dein Leben bereichert.

Bunter als die Geschäftsidee mit bunten Socken geht es kaum

Bunte Socken machen glücklich.

Das Uber für Privatflugzeuge
Der Flug in einer Kleinmaschine ist wohl ein Erlebnis, welches kaum zu vergleichen ist mit einem Linienflug von München nach Mallorca. Es macht scheinbar süchtig, schaut man sich die Anzahl derer an, die privat fliegen. Dass dabei immer einige Plätze frei bleiben, haben mehrere StartUps erkannt. Sie rühmen sich mit dem Vergleich, die “Uber” der Flugbranche zu sein. Das Konzept ist ziemlich einfach: auf der Plattform bieten Piloten ihre Reise oder ihren Rundflug an. Ob “Sonnenuntergangsflug”, “Rundflug über Berlin und Potsdam” oder “Friedrichshafen – Köln”. Kunden können diese Flüge buchen und der Pilot zahlt eine Provision an die Plattform. Für die Kunden sind die Flüge ein Erlebnis zum günstigen Preis. Schaut man über das Meer, so kann man auf den internationalen Plattformen schon erkennen, dass Piloten ihre Flüge zu Events ausweiten. Mittagessen in London, Canyons im Naturschutzgebiet entdecken, die Zugspitze von oben. Mich persönlich würde ein Flug über die Niederlande zur Tulpenzeit reizen. Und mein erster Gedanke war: geile Geschenkidee! Noch sind die Angebote auf den verschiedenen Plattformen bescheiden, das Angebot zu gering, als dass sich eine Vielzahl an Plattformen lohnen würde. Auf Dauer werden sich wenige Platzhirsche etablieren. Uber selbst bietet diesen Dienst auch an – mit dem Traum, eines Tages zum Mond “mitzufliegen”. Günstig mitfliegen in Privatflugzeugen kann man bei Wingly, Mitfliegen, flyt.club & COAVMI.

Die Baggerschaufeltasse
Das einmalige Design der Baggertasse wurde 2010 erstmals als fotorealistisches 3D Modell im Internet veröffentlicht. Speziell auf sozialen Seiten wie Facebook oder Pinterest machte das Fiktive Foto der Tasse seine Runden. Die Kreation begeisterte nicht nur den Designer und Erfinder selbst, sondern auch viele andere. Die Grenzgeniale Idee einer Tasse in Form einer Baggerschaufel musste einfach verwirklicht werden. Die Baggerschaufeltasse* ist geeignet für Baggerfahrer und Nicht-Baggerfahrer aller Altersklassen.

Der Hanuman Händler
Schon mal versucht, eine schöne Figur des Hindu-Affengotts Hanuman zu kaufen? Fast unmöglich! Überall gibt es Buddha, Shiva, Tara, Ganesha, Krishna, … Aber Hanuman, den gibt’s fast nie. Hier also noch eine – zugegeben etwas verrückte – Idee für eine Geschäftsidee, die es noch nicht gibt: sei der Spezialist für Hanuman Götterfiguren!

Geschäftsideen für Garten, Selbstversorgung & Landwirtschaft

Biozyklisch-veganes Obst & Gemüse – Vegan Plus!
Vegane Äpfel, Orangen oder Kürbisse? Das gibt es nicht! Natürlich haben auch “normale”, biologisch angebaute Früchte keine tierischen Bestandteile. Und doch wird es bald Äpfel, Orangen, Kürbisse und weitere Obst und Gemüsesorten “vegan” in deutschen Supermärkten zu kaufen geben. Der Grund: der Anfang 2017 gegründete Anbauverband “BIO.VEG.AN.” zertifiziert Betriebe, die sich verpflichten, keinen tierischen Dünger zu verwenden. Denn auch dafür müssen Tiere leiden. Was auf den ersten Blick wie ein Marketing-Gag klingt, macht durchaus Sinn. Denn die derzeitige Produktion und der Konsum von Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs hat gravierende negative Effekten. Ob für Umwelt (Verunreinigung von Gewässern), Klima (Treibhausgasemissionen), Gesundheit (Fleischkonsum erhöht Risiko von Herzinfarkten) oder soziale Gerechtigkeit (Billigfleisch zerstört Lebensgrundlagen in Afrika)

In Deutschland gibt es bisher nur wenige Betriebe, die bio-vegan arbeiten. Der Biolandhof Clemens Hund ist dabei einer der Pioniere in Deutschland. Auf 14 Hektar Anbaufläche wachsen hier Äpfel der Sorten Natyra, Elstar, Braeburn, Topaz, Gala, Greenstar, Idared, Fuji, Santana und Rubinette. Und wenn die nächsten Jahre reiche Ernten bescheren, dann können wir uns darauf freuen, bereits im Herbst 2018 “vegane” Äpfel im Handel kaufen oder direkt vom Landwirt zu uns nach Hause bestellen.

Biozyklisch-vegan kann Obst und gemüse zertifiziert werdne

Auch für Äpfel müssen Tiere leiden. Doch es geht auch vegan!

Der Balkongarten Journalist
Anfang 2010 versuchte sich der Engländer Mark Ridsdill Smithan an einem Experiment. Er wollte in seinem Hinterhof möglichst viele Lebensmittel anbauen. Selbstversorgung in der Stadt, heute auch unter dem Trendwort “Urban Gardening” bekannt, in seinem Fall schon fast “Urban Farming”. Um zu beweisen, wie viel auch ohne Schrebergärtchen möglich ist, notierte er akribisch die Ernte eines jeden Tages. Zu besseren Veranschaulichung verglich er seine Ernte mit den Preisen eines Supermarktes. Sein Projekt begann am ersten Mai 2010. Am zehnten September erreichte er sein Ziel des Equivalents von 500 Pfund an Lebensmitteln. Im Jahr darauf versuchte er an die 1000 Pfund heranzukommen. Aufgrund eines Umzuges hat er dieses Ziel zwar um 10% verfehlt, aber damit bewiesen was möglich ist. Auf seinem Blog VerticalVeg dokumentierte er auch, welche Pflanzen besonders gut wuchsen, wann er aussät und welche Methoden er verwendet, um möglichst viel Raum nutzen zu können. Denn so ein Hinterhof ist eben begrenzt. Sein Gartenblog ging viral, VerticalVeg hat aktuell  knapp 220.000 Fans auf Facebook (März 2018). Das führte zu Anfragen und Aufträgen diverser Fernsehsender, Zeitschriften und mehr.

Fotografie, Webdesign & Social Media für Landwirte
Die Amerikanerin Erin Ehnle macht wunderbare Bilder von Landwirten, Tieren und agrikulturellen Landschaften. Gleichzeitig erstellt sie Webseiten für Landwirte und entwickelt Kommunikationsstrategien für Social Media Auftritte.  Besonders in Deutschland sind konventionelle Landwirte immer wieder in der Kritik. BSE, Glyphosat, Massentierhaltung, … Facebook, Instagram & Webseite bieten eine Möglichkeit, seine eigene Meinung darzustellen – und damit neue Kunden zu gewinnen. Wie das mit Humor, Fleiß und Charakter geht, zeigt mein Lieblingsbeispiel Josef Pepi Schardl mit seinem steirischen Kürbiskernöl. Mit seinen lustigen Reimen, leckeren Rezepten und authentischen Einblicken in seine Arbeit gewinnt er die Herzen die Fans. Und die werden zu Kunden. Denn “Geht dein Kernöl bald zur Neige, komm zu Pepi, sei net feige!“. Pepi hat es alleine geschafft und dafür gebührt ihm ein großer Respekt! Doch nicht alle wollen oder können das. Dabei gibt es kaum Dienstleister, die sich auf die Branche spezialisiert haben. Wir brauchen also mehr Fotografen, Designagenturen, Webagenturen und Marketer für Landwirte! Wichtig: bitte keine anonyme Agentur, die Freiberufler in Kleinfleckviehgau anheuert. Eine Agentur für transparente Kommunikation sollte möglichst vor Ort sein und die Stimmung “vor Ort” auffangen können. Jeder landwirtschaftliche Betrieb ist anders und es braucht keine Webauftritte von der Stange. Hier gibt’s übrigens noch was aus Amerika: die FarmFan App. Die App informiert Kunden von Bauernmärkten und Solidarischen Landwirtschaften über Abholtermine, Markttage und Tagesangebote per SMS oder WhatsApp. Zugleich bietet FarmFan ein digitales Loyalitätsprogramm und ein Portfolio an Stockbildern und Texten zur Kommunikation. Das lohnt sich schon ab wenigen “Zusatz-“verkäufen im Monat.

Dienstleistung – Pimp my Bauernhof-Ferienwohnung
Bauernhof Webseiten sind irgendwie wie die Schwiegermama. Man hat sie an der Backe, muss sich um sie kümmern, aber das Leben wäre manchmal auch besser ohne. Das stimmt allerdings nur, wenn man sie auch so behandelt. Wer seine Webseite pflegt und es ernst meint, der kann sie auch nutzen (und Schwiegermama gibt einem auch mal einen Kredit für’s Haus, oder?). Passend zum Thema “Marketing für Landwirte” hat sich die Werbeagentur Thomas Reicher aus dem österreichischen Kufstein auf “Erfolgreiche Werbung für Bauernhöfe und Privatzimmervermietung” spezialisiert. Denn so eine Ferienwohnung kann richtig Geld bringen. Als Kunde will ich aber vor meinem Besuch hübsche Bilder davon sehen. Und mit der einfachen Knipse geht das eben nicht. Wer übrigens noch Inspiration braucht: diese Ferienwohnung im Fantasy-Stil eingerichtet*  (aus Markenschutzgründen ist es keine Harry-Potter-Ferienwohnung) ging viral und war innerhalb weniger Tage ausgebucht.

Eine Kuh grast auf einer herbstlich und nebligen Weide

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Lösungen für eine artgerechtere Bienenhaltung
Die Bienenkugel versucht den natürlichen Raum einer Bienenbeute nachzuahmen und damit eine möglichst optimale Behausung für Honigbienen zu schaffen. Mit seiner Kugelform ahmt es das Innere eines Baumes nach. Gleichzeitig lässt sich die heute meist verwendete Form der eckigen Bienenbeuten mit integrieren. Damit sind die imkerlichen Tätigkeiten weiterhin in gewohnter Art durchführbar. Laut Hersteller verbrauchen die Bienen in der Bienenkugel weit weniger Energie, da weniger Wärme verloren geht, weniger Honig im Winter (da sie weniger Energie verbrauchen) und der Zeitaufwand für den Imker ist geringer.  Zusätzlich sollen die Bienen merklich gesünder, vitaler und friedfertiger sein. Auch die Wahrscheinlichkeit der Schimmelbildung ist geringer. Die Honigbiene hat es zur Zeit nicht einfach. Umso besser, wenn wir es ihr einfacher machen!

Innovative und natürlichere Bienenhaltung

Die Bienenkugel auf der Fruchtwelt Messe Bodensee 2018 in Friedrichshafen.

Veganer, biologischer Blümchen-Dünger aus Kakaoschalen
Das Greenlab Berlin hat sich auf Bio-Dünger und weiteren Gartenbedarf für hippe Urban Gardener spezialisiert. Wurzelheimat (Torffreie Erde aus Holzfaser, Kompost, Kokosfasern, und Dinkelspelz), Kräuterfutter (Kräuterflüssigdünger) in der Apothekerflasche und das allerbeste: veganer Flüssigdünger für den Balkongarten. Der wird zu einem guten Teil aus Kakaoschalen hergestellt.  Das ist insofern sogar regional, weil diese aus einer Berliner Schokoladenherstellung stammen. Verrückt, aber cool. Achja, die Macher haben über 18.000 € für ihre Idee via Crowdfunding gesammelt. Ob der Biohof Hund diesen Dünger wohl auch für seine veganen Äpfel verwendet?

Immobilienmaklerbüro für Selbstversorger
Ein alter Bauernhof in Alleinlage. Für viele ist ein solcher Ort eine Horrorvorstellung, fernab von Tanzsälen,  Spätis und anderen Menschen. Für andere ist diese Beschreibung eine Wunschvorstellung, ein lang gehegter Traum.  4.759 Selbstversorger suchen einen Hof – über Facebook. Innerhalb weniger Wochen hatte die Seite so viele Fans, obwohl nur in unregelmässigen Abständen Beiträge erscheinen. Das Thema “Selbstversorgung” boomt. Doch vielen Menschen fehlt für den Traum eine wichtige Sache: der Hof. Weil das Geld im Portemonnaie fehlt, sind manche bereit, dafür nach Portugal zu ziehen. Denn im Süden Europas sind Gründstücke günstig und die Landwirtschaft oft unrentabel. Daher geben viele Bauern auf. Hier vermittelt Pure Portugal Property Traumanwesen – ab 10.000 €. Statt einem Swimming Pool gibt’s hier natürliche Quellen, alte Olivenhaine und alte Steinruinen. Der Weg zum Selbstversorger ist das Ziel für den Selbstversorger. Denn mit einem Hof fängt der Traum gerade erst an, Wirklichkeit zu werden. Auch in Deutschland gibt es interessante Höfe – und angehende Selbstversorger, die bereit sind, dafür etwas Geld in die Hand zu nehmen. Fehlen nur noch die spezialisierten Immobilienvermittlungen für unser Land!

Bio-Heu online bestellen – direkt ab Hof
Hubert Hofmann hat es sich zur Aufgabe gemacht auf natürliche Weise gesundes Heu zu produzieren. Ohne Dünger und Spritzmittel sowie mit Heutrocknung, um Schimmelpilz und Staub zu vermeiden. Im Online-Shop kann das Allgäuer-Bio-Heu mit PayPal bezahlt werden und das Heu kommt per DHL bis an die Haustür. Eine kleine Revolution in der konservativen Landwirtschaft!

Microgreens & essbare Blüten
Der Trend hält an. Dabei war ich erstaunt zu sehen, wie wenig Anbieter sich dafür auf der Intergastra tummelten. Findet man essbare Blüten doch selbst in jeder Metro. Dafür hat Koppert Cress wirklich eine feine Auswahl. Denn hier gibt es mehr als nur Baby Leaf Greens oder Kapuzinerkressesprossen. In seinen Gewächshäusern in den Niederlanden zieht das Unternehmen ein ganzes Portfolio an Geschmackserlebnissen heran. Allein die Liste an Microgreens sucht seinesgleichen: frische Erbsen, Basilikum, Brokkoli, Borretsch, Daikon, Lupine, Senf, Schnittlauch, Queller, Minze, Rote Bete, Rucola, Petersilie, Rettich, Shiso, Mangold, Kapuzinerkresse, Koriander, Bucheckern sowie ein Dutzend exotischer Pflanzen, die unter eigenem Markennamen vertrieben werden. Richtig exklusiv wird die Auswahl, wenn man sich das Angebot der Spezialitäten anschaut. Die meisten dieser Pflanzen sind kaum bekannt und noch viel weniger würde man auf die Idee kommen, diese zu konsumieren. Blüten von Hülsenfrüchte, Kardamomblätter, Blätter der Kaffernlimette, Shisoblätter, gekeimte Maiskörner, Weizengras, mexikanische Minigurken, Eiskraut, Meeresspargel, Meerfenchel, exotische essbare Blüten mit pfeffrigem Geschmack oder Blüten des afrikanischen Basilikums. Beeindruckend und geschmacks-explosiv!

Microgreens sind auch in Deutschland immer mehr Trend, nicht nur in der Spitzengastronomie

Essbare Blüten, Erbsensprossen oder Baby Leaf Salate – Microgreens ist IN!

Ökologie und Ökonomie sind kein Widerspruch!

Sandwichplatten aus nachwachsenden Rohstoffen
Sandwichplatten sind stabile Platten aus mehreren Schichten. Aufgrund ihrer Stabilität und des geringen Gewichts sind sie beim Bau von Häusern und Gewerbeeinrichtungen, aber auch bei Sportbooten, Flugzeugen, Eisenbahnwaggons oder Rotorblättern für Windenergieanlagen beliebt. Auch für mobile Häuser oder Ställe sind sie aufgrund der Leichtigkeit gut geeignet. So werden viele mobile Hühnerställe mit Sandwichplatten gebaut. Das Problem fürÖko-Landwirte ist jedoch, dass das verbaute Material je nach Bauweise aus Kunstharz, Kunststoff, Steinwolle, Glasfaser, Blech, Aluminimum und Edelstahl besteht. Nicht gerade Materialien, die für einen nachhaltigen und umweltschonenden Bau stehen. Das Berliner Unternehmen Conbou hat es geschafft, Sandwichplatten (teilweise) aus Bambus herzustellen. Auf die Idee sind die Erfinder gekommen, da sie beobachteten, dass bei der Herstellung von Bambus-Massivplatten ein Verschnitt von ca. 40% anfällt. Durch die Conbou Technologie kann dieser Verschnitt stark reduziert werden. Die Bambus-Sandwichplatten eignen sich sogar als Baumaterial in Erdbebenregionen.

Wirklich stabile Umzugskisten mieten
Schon mal umgezogen? Bestimmt. Und wie viele Pappkartons sind dabei kaputt gegangen? Mir schon einige. Turtlebox nimmt sich diesem Problem an. Das Unternehmen vermietet stabile Umzugsboxen. Die sind platzsparend, stabil, wetterfest und mehrfach verwendbar. Und weil ein einzelner Haushalt nicht sooo viele Kisten braucht, sind die Kunden vor allem Unternehmen. Der Preis: ca. 1 € pro Box pro Woche. Ohne Liefer- und Abholgebühren. Aber man kann ja auch selber abholen. Bisher in 16 Großtädten und Umland verfügbar, aber man kann auch auf dem Land mieten.

Und natürlich sind die Dinger auch gut für die Umwelt: “Es fallen bei der Nutzung einer Turtlebox nur etwa 16 Prozent derCO2-Emissionen, die durch die Nutzung eines Umzugskartons anfallen. Das heißt im Umkehrschluss: Mit Turtleboxen werden84 Prozent der CO2-Emissionen recycelter Umzugskartons eingespart.

Geschäftsidee Unverpackt einkaufen – kreative Un-verpackungslösungen
Es ist ein Trend, der sich seit 2014 langsam in Deutschland durchsetzt: das verpackungsfreie Einkaufen. Über dreißig solcher Geschäfte gibt es mittlerweile in Deutschland. Aus einem guten Grund – jeder Deutsche produziert jährlich durchschnittlich 611 Kilogramm Müll. Wir leben in einem Meer von Plastik. Ob die Milch im Tetrapak, Nudeln in der Verpackung oder der Smoothie To Go. Die Bio-Zucchini ist extra einfoliert, damit sie von der Konventionellen unterschieden werden kann. Vom Supermarkt bringen wir nicht nur Lebensmittel mit nach Hause, sondern auch jede Menge Müll. Vermeidbarer Müll, haben sich die Gründer von Läden wie “Lose” (Dresden), Schüttgut (Stuttgart) oder Heimatliebe Unverpackt (Markdorf am Bodensee) gedacht. Hier wird versucht, konsequent Müll zu vermeiden.

Doch wie funktioniert das Konzept genau? Am allerbesten funktioniert es, wenn mitgedacht wird. Im Idealfall bringt der Kunde seine eigenen Mehrwegbehälter, egal ob Gläser, Dosen, Flaschen, Tüten oder Körbe, von zu Hause mit. Diese werden zunächst gewogen und das Gewicht vermerkt. Dann kann gefüllt werden: Nudeln, Haferflocken oder Kaffeebohnen direkt aus großen Spendern in den mitgebrachten Behälter, Flüssigseifen, Speiseöle oder Essige in die eigenen Flaschen oder Gemüse in den Einkaufskorb. Gekauft wird dabei nur, was gebraucht wird. Manchmal müssen die Geschäfte dabei etwas kreativer werden. Zahnpasta gibt es als Zahnputzpastillen* zu kaufen, Käse wird vom Personal geschnitten und auf die Tomatensauce in Gläsern wird ein extra Pfand behoben, damit es auch sicher wieder zurück kommt, um wieder verwendet werden zu können. Unverpackt bedeutet auch, dass nicht die Marke, sondern ein Produkt im Vordergrund steht. Umso wichtiger ist eine entsprechende Beratung.

Süßwaren lassen sich auch ohne Plastikverpackungen verkaufen

Unverpackt einkaufen – hier kann auch probiert werden!

“Für uns muss kein Baum gefällt werden” – Grillkohle Briketts
Manche Menschen grillen Grillen, andere Oliven. Was fast immer gegrillt wird – und nicht zu wenig – ist Holz in Form von Grillkohle. Bei OlioBric liegen die Oliven jedoch nicht auf, sondern unter dem Grill. Denn OlioBric stellt “voll ökologische” Grillkohle-Briketts aus Olivenkernen* her! Bei der Herstellung von Olivenöl fallen enorm viele Kerne ab, Trester genannt. Diese wandern im Normalfall auf den Kompost oder werden als Dünger in der Landwirtschaft verwendet. Dabei ist deren Potential groß.  So schreibt OlioBric über die Verwendung: “Bevor wir ihn zu Asche, Staub und Dünger werden lassen und ihn der Natur wieder zuführen, brennen wir vorher noch Kalkstein damit aus. Aus dem ausgebrannten Kalk entsteht in gemahlener Form Dünger für die Landwirtschaft und mit Wasser versetzt haben wir die weiße Farbe für den isolierenden Anstrich der Häuser in Griechenland. Beim Ausbrennen der Kalksteine entsteht verkoktes Material. Unser sogenanntes Vorprodukt. Dieses mischen wir mit 15% veganer Stärke und Wasser und pressen daraus unsere OlioBrics.”

Nachhaltige Verpackungen
Fielen uns auf der Intergastra direkt in’s Auge. Denn mittlerweile gibt es dafür mehrere Anbieter. Auch wenn es schön wäre; in der Gastronomie auf Verpackungen gänzlich zu verzichten ist unmöglich. Das Team von greenbox aus Bremen hat sich auf umweltfreundliche Alternativen spezialisiert. Ob Smoothieflaschen aus Bio-Kunststoff, der aus Pflanzenstärke gewonnen wird, Einweggeschirr aus Zuckerrohr oder Salat-Snackboxen aus Bambus, hier werden auch Hipster-Cafés fündig.

Die Areka-Plame in Indien wirft natürlicherweise alle Paar Wochen ihre Palmwedel ab. Simpleyleaf, ein StartUp aus der Nähe von Stuttgart, hat das auf eine Idee gebracht. Die gewaschenen Blätter werden mithilfe von Hitze in die Form von Tellern, Schüsseln, Schalen und Besteck gepresst*. Dabei werden keine Hilfsmittel oder Stabilisatoren verwendet. Durch die natürlichen Eigenschaften behalten die Schüsseln auch bei Feuchtigkeit ihre Form und sind selbst für Mikrowellen geeignet. Jeder Teller ist ein Unikat und in nur 60 Tagen vollständig kompostiert. Dabei muss kein Baum gefällt werden und auch keine Plantage neu gepflanzt werden, denn die Areka-Palme wächst vielerorts in Indien. Bei einem Preis von ca. 50 Cent pro Teller werden die kompostierbaren Teller vorerst nur etwas für Idealisten sein. In der Masse sollten sie jedoch zu einem weitaus günstigeren Preis herzustellen sein.

Feuchttücher ganz ohne Zusätze
Nicht nur bei Verpackungen braucht es Alternativen zu Plastik und Verschwendung! Die Zutatenliste herkömmlicher Pflegetücher ist lang. Extrakte, Säuren, Parfüme, Vitamine, Emulgatoren und einige andere Inhaltsstoffe, die nur Chemiker entziffern können. Pure Napkin macht es anders. Möglichst naturbelassen soll dieses Pflegetuch aus Bambus sein, welches frisch vor Ort befeuchtet wird. Aufgrund der komprimierten Form eignet es sich nicht nur für den Wellnessbereich, sondern auch für sportliche Aktivitäten, bei denen man ab und an sein Gesicht oder seine Hände erfrischen möchte. Das Pflegetuch ist dabei zunächst in Form einer Tablette komprimiert. Diese wird dann mit ein bisschen Wasser befeuchtet und faltet sich dann auf. Platzsparend und ganz ohne Zusatzstoffe. Und natürlich biologisch abbaubar. Mehr davon!

Natürliche Feuchttücher - und danach ab auf den Kompost!

Diese Feuchttücher können bedenkenlos auf den Kompost geworfen werden.

Lebensmittel & Getränke von absurd bis Suchtgefahr

Schokolade mit Chakra-Lichtfrequenzen
Schokolade macht glücklich. Diese Chicolate-Schokolade bringt dich zusätzlich in’s Nirvana. Hoffentlich. Denn sie beinhaltet einen Hauch Licht um deinem Inneren selbst Energie einzuflößen. Happen für Happen. Im Ernst: diese Schokolade beinhaltet Tropfen mit Lichtfrequenzen. Ob man die auch schmeckt? Es gibt sieben verschieden Chakras. Dass aber der Genuss von Vollmilch-Karamell-Schoklade einen Einfluss auf das “Kreativität-Sexualität-Selbstliebe”-Chakra hat, das wusste ich noch nicht. Was eine Tafel kostet und welche weiteren Inhaltsstoffe diese besondere Schokolade enthält, wird leider nicht verraten. Dafür aber, dass verdammt viele Händler in den Benelux Ländern Chakra-Schokolade verkaufen…

Die perfekte Schokolade für den Schokobrunnen
Und nochmal Schokolade 🙂 Hast du schon mal Schokolade in einem Schokobrunnen erhitzt? Das dauert ewig. Und nach fünf Minuten ist die Schokolade alle. Und derweil fließt sie nicht mal richtig. Natürlich gibt es Haushaltstipps. Man soll Öl hinzufügen (oh, wie lecker!) oder Sahne (das mischt gar nicht gut und die Schokolade klumpt dann). Also belasse ich es meist bei der Vorstellung von Schokofondue.  Jetzt habe ich aber ein Produkt gefunden, welches dieses Problem löst. Die extra Schokolade für den Schokobrunnen*! Durch die Splitterform und die Mischung mit Kakaobutter schmilzt diese belgische Schokolade viel schneller. Die Schokobrunnen-Schokolade wird in einer Art Tasche geliefert. Diese kann in der Mikrowelle erhitzt werden und dann in den Schokobrunnen gegossen werden. Instant-Schokofondue sozusagen! Einziges Manko: für einen vollen Schokobrunnen braucht man genau 1,5 Tüten Schokobrunnen-Schokolade. Erhältlich in den Sorten Vollmilch*, Zartbitter* und Weiße Schokolade*.

WIE Erdnussbutter – die Erdnussbutter ohne Nüsse
Okay, diese Nicht-Erdnussbutter hat es in sich. Sie ist nicht nur glutenfrei und extra cremig, sie ist auch die erste Erdnussbutter ohne Erdnüsse. Wenn das mal keine Innovation ist! Mich haben diese Nüsse eh schon immer gestört.

Okay, Spaß beiseite. So verrückt wie sie klingt, ist die Idee gar nicht. Denn mit dieser nussfreien Erdnussbutter können auch Nussallergiker ihr Peanutbutterandjellysandwich genießen. Aber das ganze dann “WowButter” zu nennen und mit dem Spruch “It’s just like peanut butter, but better!” zu bewerben, das klingt wirklich doof. Besser als echte Erdnussbutter geht nämlich nicht! Auch wenn “Aufstrich aus getoasteten Sojabohnen” natürlich extrem verlockend klingt. Die beiden Varianten creamy und crunchy gibt es selbst in Deutschland zu kaufen!* In den USA gibt es nicht nur die eine Alternative zu Erdnussbutter. Neben dem attraktiven Sojatoast gibt auch SunButter, welche auf Sonnenblumenöl basiert. Es scheint also durchaus einen Bedarf zu geben. Auch wenn es echt nach einer verrückten Geschäftsidee klingt.

Bunter Reis – der rosa Reis der Liebenden
Der Reismarkt ist hart umkämpft, die Preise sind am Boden. Doch ein kleines Berliner Unternehmen namens Lotao wehrt sich gegen die Macht der großen Konzerne. Es will seinen Reis in die Supermärkte bringen – und zwar zu einem guten Preis. Es braucht also eine verdammt gute Idee. Einfach nur besonderer Reis, das interessiert doch keine Sau. Lass uns das Zeug doch färben, dann fallen wir auf! Dann brauchen wir noch einen guten Namen. Glam Wedding Pink*, das klingt stylisch. Da kommt keiner drauf, das wir eigentlich nur gefärbten Reis verkaufen. Dann können wir auch locker das doppelte vom Normalpreis nehmen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann färben sie noch heute …

So oder so ähnlich ist wohl die Geschichte der Entstehung der vielen Färbreise von von Lotao. Egal ob es “Der goldene Reis der Entdecker” ist (Reis und ein bisschen Kurkumakrümel) oder “Der rosa Reis der Liebenden” (Reis, Rote Beete-Krümel, Orangenöl, Rote Beete Saft als Färbemittel), bunter Reis ist heiß! Denn dieser Reis, den ich wohl am ehsten zur Hochzeitsdeko verwenden würde, ist bei Kaufland gelistet. Das sind immerhin 1.200 Filialen in Deutschland! Der Preis liegt bei ca. 15 € pro Kilogramm. Also im etwa beim dreifachen vom Fairtrade-Reis von Rii Jii – aber der ist ja auch ohne Glam Weddings, Entdecker und Kurkumakrümel. Hauptsache es schmeckt, oder? Im Artikel MitOhne gibt’s weitere verrückte Geschäftsideen zum Thema Lebensmittel.

Innovation im Reisgeschäft? Schwierig! Vielleicht klappts ja mit gefärbtem Reis. Superfood ist Kurkuma ja eh schon.

Innovativ oder bekloppt? Ich weiß es nicht.

Premium -Reiswaffeln mit farbenfrohem Frosting
Reiswaffeln verbindet man mit fadem Geschmack. CakeBams aus den USA hat es geschafft, dieses Produkt aufzufrischen. Dabei greift das Unternehmen drei Trends auf: gesunde, biologische Lebensmittel, Glitzer-Glammer-Einhorntrend und die Möglichkeit, das Produkt zu individualisieren. Damit macht das Unternehmen die Waffeln, die in den USA Rice Cakes genannt werden, zu wirklichen Kuchen. Ja, auch hier gibt es den gesund-muffigen anmutenden Boden aus Vollkornreis. Aber oben drauf kommen Kombinationen wie Matcha-Grüntee mit schwarzem Sesam & Jogurt, Dunkle Schokolade mit Pfefferminzcreme & crushed candy canes oder Erdbeerjogurt-Frosting mit bunten Smarties. 100% Hipster also. Wichtig ist, dass es süß ist und kunterbunt knallt! Idealerweise lassen sich damit auch kurzzeitige Trends wie der Hunger nach Proteinen bedienen. Dafür gibt’s dann ein Topping mit Erdnussbutter, Jogurt und Vanille-Proteinpulver. Was CakeBams auf handwerklicher Ebene produziert, geht natürlich auch für den Massenmarkt. ELEMENT Snacks aus den USA hat gerade zwei Millionen Dollar über Seed Funding gesammelt um seine Reiswaffeln sexy für den Markt zu machen. Let’s rule the world with rice cakes!

Berglimo – in Erfrischungsgetränk mit Heuextrakt
Kommt aus dem aus dem Allgäu. Unter dem Namen Berglimo verkauft die Brauerei Zötler mehrere Fruchtlimonaden. Mit 40% Fruchtanteil und keinem Zuckerzusatz ist die Berglimo aber vielmehr eine innovative Misch-Fruchtschorle. Seit 2013 werden hier die Kombinationen aus süßem Apfelsaft mit einem Schuss saurer Johannisbeere oder wahlweise Traubensaft* gemischt. Doch die wirkliche Veredlung erfolgt mit der Zugabe von Bergwiesenheu-Extrakt. Dieses besteht aus über 70 verschiedenen Kräutern und gibt dem Getränk einen leicht herben Kick. Gefällt uns!

Innovative Limonaden auf der Intergastra 2018

Berglimo, Basilikumlimonade, Aprikose-Mandel und ein Erfrischungsgetränk mit Gurke – eine Selection der Intergastra 2018.

Grüne Limonade
Gibt’s von Balis. Und die ist nicht nur von der Farbe grün. Sie schmeckt auch erfrischend grün – nach Basilikum! Als Basis für Mule Cocktail erfunden, lässt sich die Limo mit dem Geschmack von Basilikum, Ingwer und Limette* auch köstlich pur süffeln. Und ein paar Eiswürfel geben im Sommer noch den letzten Schliff. Das ist mal ein Beispiel, dass es auch anders geht als “Neu, aber irgendwie doch das gleiche”!

Birne- Rosmarin, Pflaume-Kardamom oder Tannenwald
Das sind die Geschmacksrichtungen des Brauseherstellers Wostok aus Berlin. In punkto Kreativität steht Wostok damit Balis also in nichts nach. Und auch hier gibt es Limonaden, die es wirklich nirgendwo anders gibt. Wo gibt es schon eine Kombination aus Taigawurzel, Fichtennadelöl, Eukalyptus und Kardamom zu finden? Im Wostoker Tannenwald! Und wohl nur da. Aber es geht noch einzigartiger: mit der Kombination aus Aprikose und Mandel. Schmeckt nach Marzipan. Eine Marzipanlimonade, wie geil ist das denn? Achja, hier wird übrigens in Bio-Qualität gearbeitet und ohne raffinierten Zucker gesüßt. Und die meisten Sorten sind vegan, wie auch der Etikettenleim. Weil’s eben so gewünscht wird. Probieren lohnt sich!*

Tortilla Chips aus Safttrester
Wenn der Saft raus ist, geht’s bei Forager erst richtig los. Denn das Forager Project aus den USA stellt (leckere?) Nacho-Chips aus gepresstem Obst und Gemüse her. Dabei kommen unerwartet spannende Sorten in die Chips: Gurke, Sellerie, Grünkohl, Spinat, Fenchel, Pastinake, Salat. Solche Chips habe ich wirklich noch nie gegessen. Natürlich kommen nicht nur Saftreste rein. Zusätzlich gibt es glutenfreie Mehle aus Quinoa, Sesam, Hirse, Amaranth und Reis. Und am Ende noch ein Pinch an Gewürzen wie Wasabi, Mexikanisch oder klassisch mit Hefeextrakt. Auf jeden Fall eine interessante Geschäftsidee aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ich kann nur sagen: Willkommen zurück in der Vollkornbewegung!

Convenience Blumenkohlreis
Kalorien sind böse, das weiß doch jedes Kind. 100 Gramm Reis enthalten je nach Sorte bis zu 420 Kalorien. Wer sich also gesund ernähren möchte, sollte daher auf Reis verzichten. Wer das nicht möchte, für den gibt es bei einer Googlesuche dutzende halbgare Tipps, wie man Reiskalorien halbieren kann. Reis aufwärmen, weniger Reis essen, … Wer keine Lust auf solche Schnapsideen hat, für den hat das Londoner Unternehmen Fullgreen eine Alternative geschaffen. Der Reis ist zwar kein “echter” Reis, hat aber – dank des geringen Eigengeschmacks von Reis – durchaus eine Ähnlichkeit und enthält ca. 75% weniger Kalorien. Fullgreen stellt seinen Reis aus Blumenkohl her. Das kann man zwar vergleichweise unkompliziert auch selber machen (wäre auch gesünder), eine Fertigpackung spart jedoch einiges an Zeit. Und irgendwie sind wir doch auch alle etwas faul.  Laut Fullgreen schmeckt der abgepackte Blumenkohlreis (Cauli Rice) aufgrund des patentierten Verfahrens auch weniger stark nach Blumenkohl. Aufgrund der starken Nachfrage gibt es mittlerweile auch einen weiteren Gemüsereis aus Süßkartoffeln. Nach dem Launch der Produktlinie in den USA sollen weitere Sorten folgen. In Deutschland ist der fertige Blumenkohlreis noch schwierig zu finden, bisher gibt es nur die Sorten Original*, Mediterranean* und Indian Pilau* zu kaufen.

PS: Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass mein Beitrag über diese Geschäftsidee schamlose Bereicherung ist. Ich habe über Crowdinvest Plattform Crowdcube Fullgreen Aktien im Wert von 10 Pfund gekauft und hoffe damit reich zu werden. Bitte ernährt euch ab sofort nur noch von fertigem Blumenkohlreis!

Das Költ – Völkervereinigung durch Bier
Diese Idee hatten ein paar Jungs aus Düsseldorf und Köln. Das wird die immerwährende Wahl zwischen einem malzigen-Standardbier und  dem Schlückchen aus dem Reagenzglas zwar nicht endgültig klären, es könnte aber ein Versuch sein, die ganze Welt (des Rheinlands) gegen sich aufzubringen. Find ich ja super! Diese verrückten Jungs und ein Braumeister versuchen nun also, eine Mischung aus Kölsch und Alt zu brauen. Getauft wurde die Kreation “Költ”. “Herausgekommen ist ein bernsteinfarbenes, goldenes, obergäriges Bier, das sowohl süffig als auch würzig schmeckt und eine leicht fruchtige Note besitzt. Gebraut, genau zwischen Köln und Düsseldorf, mitten in Monheim am Rhein.” Über Crowdfunding haben die Gründer die erste Produktion des Craft Bieres nun finanziert. Wohl bekomm’s!

Chips mit Lakritzgeschmack
Ich sage ja immer, es gibt nichts, was es nicht gibt! Lakritz-Chips gehört sicher in diese Kategorie. Und wo kommt sie her? Aus Skandinavien natürlich (der pro-Kopf-Verbrauch in Dänemark und Finnland übersteigt zwei Kilogramm pro Jahr) wo Lakritz-Produkte morgens auf das Frühstücksbrot gehören, wie bei uns Nutella. Ganz wichtig übrigens: süße Lakritze aus dem Supermarkt wird nördlich von Mannheim als “Kinderlakritze” verachtet. “Richtige” Lakritze darf (ernsthaft!) nur als “Erwachsenenlakritze” verkauft werden. Die Lust der Menschen auf Lakritze liegt dabei sicher nur an deren gesundheitsfördernden Inhalten. Studien haben gezeigt, dass dieses Multitalent sogar noch weitaus mehr kann als Hals und Magen zu beruhigen:  Lakritze (oder vielmehr der darin enthaltenen Glycyrrhizinsäure – ein wichtiger sekundärer Pflanzenstoff aus der Wurzel) hat entzündungshemmende, viren- und bakterienhemmende, leber- und herzschützende Effekte. Doch nimmt man größere Mengen dieser Säure zu sich, senkt sich der Kaliumspiegel im Körper ab. Bereits 100 Gramm täglich können zu Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen führen, die tägliche Höchstmengenempfehlung liegt daher bei 50 Gramm. Und der meist stark enthaltene Zucker dürfte die gesundheitlichen Vorteile schnell in’s Gegenteil umkehren.

Doch schmecken sie nun eigentlich, die Lakritz-Chips*? Christian Kaufmann, Blogger auf Lakritzplanet, hat getestet – und für gut befunden. Natürlich nur, wenn einem Lakritz mundet.

MyMuesli für Maultaschen – individuell befüllen lassen
Maultaschen gehen immer, so der Werbespruch von Bürger. Original gefüllt mit Kalbsbrät, Speck, Spinat, Zwiebeln, Petersilie und eingeweichte Brötchen erobern die “Herrgottsbscheißerle” langsam ganz Deutschland und darüber hinaus. Denn auch der Norden hat mittlerweile erkannt, dass Fisch zwar satt macht, Maultaschen aber immer besser schmecken. Und Fischfüllung ist ja auch möglich. Bürger als Marktführer wagt sich langsam an neue Zielgruppen ran. So gibt es mittlerweile Maultaschen mit Frischkäse-Füllung, Hähnchen, Kürbis-Karotten-Taschen, Gemüsetaschen und glutenfreie. Über diesen Mainstream kann die Stuttgarter Maultaschen-Manufaktur “Stuggi” nur lachen. Denn hier wird es wirklich kreativ! Ob klassisch-mutig mit Chili-Cheese, Saisonal mit Pina-Colada oder einfach nur abgefahren mit Einhorn-Geschmack (Exotische Zutaten wie etwa Ananas und Curry treffen auf Paprika und Karotten und ergeben so eine märchenhafte Kombination mit interessanter Geschmacksnote. Doch die Zutaten kommen nicht aus dem Märchenwald, denn unter dem rosa Teig finden sich vorwiegend regionale Zutaten.) oder der größte Knüller wie Joghurt-Schokolade-Maultaschen (mit Vanille-Eis oder einfach mit Erdbeeren servieren)!

Doch es kommt noch besser! Denn mit dem Maultaschenkonfigurator lassen sich individuelle Maultaschen aus über 60 verschiedenen Zutaten und 4 verschiedenen Teigen erstellen. Kürbiskerne, Oliven, Senf, Rum, Himbeeren, Essiggurken, hier ist alles möglich. Wer gerne mal was Neues zum Abendessen probieren möchte, der findet hier hoffentlich seinen Meister. Die 7€ pro Packung sind es dann auch wert für das schwäbische Soulfood.

Maultasche am Imbiss, hoffentlich gibt's das bald

Eine Frage hätte ich ja noch…. wie schmeckt eigentlich eine Joghurt-Schokoladen-Maultschensuppe? (Auf dem Bild zu sehen: die Currywurst-Maultasche)

Currywurst-Maultaschen
Besondere Maultaschen gibt’s nicht nur im Spezialshop. Auch einer der Platzhirsche hat jüngstens eine Maultaschen-Innovation auf den Markt gebracht. Und die Currywurst-Maultasche von Settele ist erstaunlich lecker! Obwohl mein erster Gedanke schon war, was sich die Produktentwickler da wieder seltsames ausgedacht haben. Die Maultaschen sind länglich und werden, wie eine Currywurst, in Stücke geschnitten und angebraten. Am Ende kommt noch ein Klecks Curryketchup drüber. Ein super Mahlzeit für Veranstaltungen. Zu Hause würde ich es nicht machen, da passt Currywurst einfach nicht.

Apropos, Maultaschen scheinen ein beliebtes Produkt für StartUps zu sein. Oma Lisbeths Maultaschen ist gerade mit seinen Premium-Maultaschen gestartet. Hier wird nur 1x im Monat und nur aufVorbestellung produziert. So kommen frische Maultaschen direkt in die Pfanne. So müssed se schmegga!

Erste „fettfreie Wurst“ kommt aus dem Allgäu
Und nochmal ein Food StartUp aus dem Süden Deutschlands: Dennis Kraus stellt im Allgäu einen Fleischkäse mit stark reduziertem Fettanteil her. Der Name ist Programm: “No Fatty“. Der gelernte Fleischer ist zugleich sehr Fitness begeistert und war daher auf der Suche nach einer gesünderen Alternative zur typisch bairischen Fleischkässemmel. Bereits seit 2007 experimentiert er an einer Wurst, die in Geschmack und Konsistenz dem Original gleicht.  Nach einem gescheiterten Versuch, bei großen Firmen zu landen, wurde die Idee zunächst wieder begraben. Doch knapp zehn Jahre nach seinen ersten Versuchen hat sich der Allgäuer nun dazu entschieden, den Vertrieb selbst in die Hand zu nehmen. Und jetzt gibt es die NoFatty Wurst in den Geschmacksrichtungen Classic, Pizza, Röstzwiebel , Chili und Cheese im Allgäu zu kaufen. Eine Bewerbung an “Die Höhle der Löwen” hat er auch abgeschickt. Die “geile Wurst aus dem Allgäu”, ein Genuss, der auf der Zunge zergeht.

Der Smoothie für’s Brot
Blaubeere, Rhabarbher & Zitronengras. Mango, Karotte & Melisse. Himbeere, Rote Beete & Vanille. Hinter diese sonderbaren Kombinationen vermutet man zunächst das hippe Trendgetränk Smoothie.

Smoothies sind, laut Wikipedia: Smoothies (vom englisch smooth, „glatt“, „geschmeidig“, „weich“) ist eine aus dem Amerikanischen stammende Bezeichnung für kalte Mixgetränke aus Obst und Milchprodukten[…]. Im Gegensatz zu Fruchtsäften wird bei Smoothies die ganze Frucht, teilweise auch die Schale verarbeitet. Basis der Smoothies ist somit das Fruchtmark oder Fruchtpüree, das je nach Rezept mit Säften, Wasser, Milch, Milchprodukten oder Kokosmilch gemischt wird, um eine cremige und sämige Konsistenz zu erhalten.

Das aus Hamburg, dem Braukessel der Food-StartUps, stammende Unternehmen Smuus definiert Smoothies dabei anders. Die fruchtig würzige Mischung mit einer Konsistenz, die eher der einer Marmelade ähnelt, wird als “Smoothie für’s Brot” angepriesen. Dabei hat sie laut eigener Webseite vielfältige Verwendungsmöglichkeiten: ob als Kick im Cocktail, Ketchupersatz auf dem Burger, Dip für Snacks, im Salatdressing oder wie Marmelade zum Joghurt oder Müsli. Finden wir eine Klasse Idee. Schade dabei ist, dass Zucker als Inhaltsstoff bei allen bisherigen Varianten an erster oder zweiter Stelle steht, was bei einem Smoothie gar nicht der Fall sein sollte. Und wir glauben: das geht auch in Bio!

Kopfgetriebeöl
Damit der Motor gut läuft. Der Spirituosenmarkt ist wohl so härt umkämpft wie kaum einer anderer. Allein mit einem guten Produkt kommt man hier nicht weit. Die Gründer von Kopfgetriebeöl haben eine Verpackung entwickelt, die der einer Motoröldose ähnelt – und punkten damit auf voller Linie bei Motorsportfans. Kopfgetriebeöl fällt auf, das ist keine Frage. Nachdem der Erfolg nicht ausgeblieben ist, gibt es mittlerweile drei Sorten: T16 Super Plus (Cranberry Likör mit Tonkabohne und Apfelnote, 25% vol Alkoholgehalt)*, T16 Kopfgetriebeöl (Cranberry Likör mit 30% Fruchtsaft, 16% vol Alkoholgehalt)* und 10T30 (Nuss-Karamell, 30% vol Alkoholgehalt)*. Den altbekannten Klopfer für den schnellen Ölwechsel zwischendurch gibt’s natürlich auch. Im Mini-Döschen zu je 20ml*. Erinnert mich ein bisschen an die Pechkekse.

Kopfgetriebeöl, ein Likör der in Motoröldosen verkauft wird. Patentiert natürlich!

Wenn das keine coole Verpackung für einen Likör ist!

Du möchtest mehr lesen? Hier geht’s zum Index mit 200+ Geschäftsideen!

Du möchtest dich über spannende Nischenprodukte, Geschäftsideen & Trends austauschen? Dann komm in die anders-unternehmen Facebook Gruppe!

*Partnerlink: Wenn Sie über einen so markierten Link Produkte bestellen, erhalten wir von unserem Partnerunternehmen dafür eine Provision. Für Sie ergeben sich dadurch jedoch keine weiteren Kosten! Dies hilft, www.anders-unternehmen.de zu finanzieren.

Und was war deine Liebslingsidee und warum? Ich freue mich über ein Kommentar!