10 verrückte Geschäftsideen im Mai 2019

1. JoyBräu – ein alkoholfreies Proteinbier

Das erste alkoholfreie Proteinbier der Welt kommt aus Hamburg und wurde von den beiden JoyBräu Gründern Tristan Thomas Brümmer und Erik Lars Dimter im Jahr 2016 ins Leben gerufen. Die Idee kam den beiden Freunden während ihres Auslandsemesters in Südostasien. Die beiden sportlichen Nordlichter kommen ursprünglich aus der Schifffahrt und haben in Singapur festgestellt, dass es totaler Mist ist, sich nach einem ausgiebigen Krafttraining an eine Bar zu setzen und die Trainingseffekte zunichte zu trinken. Kurzer Hand war die Geschäftsidee geboren und die JoyBräu GmbH wurde gegründet. Das Proteinbier überzeugt nicht nur durch seinen fruchtigen Geschmack, sondern auch durch einen hohen Proteingehalt von 21 Gramm pro Flasche. Mit nur 135 Kilokalorien pro Flasche ist JoyBräu eine echte Alternative zu anderem alkoholfreiem Bier und zuckerhaltigen Limos. Gibt es natürlich auch auf amazon zu kaufen*!

*Partnerlink: Wenn Sie über einen so markierten Link Produkte bestellen, erhalten wir von unserem Partnerunternehmen dafür eine Provision. Für Sie ergeben sich dadurch jedoch keine weiteren Kosten! Dies hilft, www.anders-unternehmen.de zu finanzieren.

2. Maubeschau – das Menstruations-Malbuch

Ein Malbuch über Menstruation – genau das hat die Gründerin Jenz Mau von Maubeschau auf den Markt gebracht. Im Jahr 2016 reiste sie mit ihrem Wohnmobil quer durch Deutschland und setze sich ausgiebig mit ihrer Menstruation sowie ihrer Weiblichkeit auseinander. Ihre Erfahrungen teilte sie nicht nur mit ihrem Freundeskreis, sondern auch via Social-Media mit anderen Frauen. Die positiven Resonanzen dessen führten zur Geburt der Idee zu diesem Malbuch. Das Maubeschau Malbuch soll Frauen durch eine kreative Beschäftigung mit ihrem Zyklus, ein positives und sich selbst annehmendes Gefühl gegenüber ihrer Weiblichkeit vermitteln. Es soll Frauen dazu einladen, eine stolze, unverschämte und offene Position zur eigenen Menstruation einzunehmen.

3. Pinatex – die Lederalternative aus Ananas

Veganer Schmuck aus Ananas-Blättern – Gibt es das tatsächlich? Ja, denn die beiden Gründer Julian Stechert und Feramez Durmus haben diese Geschäftsidee im Jahr 2015 ins Leben gerufen. Die Armbänder ihrer Uhren werden aus einer Lederalternative aus Ananas-Blättern gefertigt. Lange Zeit tüftelten die beiden Gründer an ihrer Idee , denn sie wollten ein Accessoires auf den Markt bringen, das jedem Outfit das gewisse etwas verpasst. So kamen sie kurzer Hand auf die Idee, eine eigene Uhr zu vermarkten. Als sie sich über die Produktionsmöglichkeiten informierten, wurden sie mit einigen negativen Aspekten konfrontiert. Die meisten Uhren werden aus Leder hergestellt, hierfür werden nicht nur zahlreiche Chemikalien, sondern auch Literweise Wasser verwendet. Genau aus diesem Grund haben sich die beiden Gründer von Pinatex nach einer umweltschonenden Alternative umgesehen und sind auf Pinatex, das Ananasleder gestoßen. Mittlerweile experimentieren Designer in verschiedensten Fashion-Bereichen mit diesem spannenden Material, welches sonst als Rohprodukt im Müll landen würde.

Weiterlesen